Sonntag, 30. Juli 2017

Sieben Sachen Sonntag 24/17

Ein langer und irgendwie anstrengender Sonntag ist vorbei. Während ich die Fotos für den heutigen SiebenSachenSonntag anschaue und bearbeite, lasse ich den Tag noch einmal Revue passieren. Ja, der heutige Tag war voll, auf den Fotos sieht man aber eher die gemütlichen Seiten...
Also von vorne:

1. Hemd gebügelt


Mein geistig behinderter Bruder hat eine Woche Ferien bei uns verbracht. Am Sonntag sollte natürlich sein Lieblingshemd, das meine Mutter genäht hat, frisch gebügelt sein. Das mache ich doch gerne (zumal Bügeln meine Lieblings-Hausarbeit ist)!

2. Einhorn-Aufstrich probiert


Unseren Kindern wollten wir eine Freude machen und haben deshalb mal was neues als Frühstücksbrotaufstrich mitgebracht. Schön pink, mit "Knisterzucker" und süüüüss. Die Kinder finden's toll, mir schmeckt's nicht so.

3. Verarztet


Mein Mann hat sich vorgestern heftig an der Bratpfanne verbrannt. Ich verbinde ihn zweimal täglich liebevoll neu.

4. Spielfeld aufgebaut


Seit zwei Wochen fahren wir fast täglich zur See mit den "Seefahrern von Catan".

5. Gehäkelt



Mein Bruder hat vor ein paar Tagen fast zwei Stunden am Stück gestrickt und ich "musste" aus dem Strickstück dann ein Täschchen für sein (Spiel-)Handy nähen. Er wollte noch einen "Haken" daran, was mich vor Rätsel stellte, bis ich schnallte, dass er sich einen Verschluss wünschte. Heute nachmittag habe ich den Knopf, den er sich ausgesucht hat, angenäht und eine Schlaufe angehäkelt. Er ist sehr glücklich damit und stolz auf sein selbst gestricktes Handytäschchen.

6. Gestrickt


Auch wenns seid ein paar Tagen wieder wärmer wird, bin ich doch dabei, Socken für meinen Ältesten zu stricken. Es fehlten nur noch ein paar Maschen und so ist das mein schnellstes jemals gestricktes Paar Socken! Habe nur gerade zwei Tage gebraucht, was auch an meiner neu gelernten Technik mit der Rundstricknadel statt einem Nadelspiel liegt.

7. Auto gelenkt


Nach einer guten Woche fuhr ich meinen Bruder heute wieder nach Hause ins Heim. Er genoss die Ferien bei uns mit seinen Neffen und Nichten, aber er freut sich auch immer wieder auf sein Zuhause.

Nun hüpf ich nur noch in die "Pfanne", wie meine Eltern früher sagten und wünsche euch allen eine gute Nacht!
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Bei uns liegt seit einer Woche "Carcassonne" und "Witches" wieder neben dem Tisch und muss täglich ausgepackt werden, damit es nicht verstaubt. Ich finde es toll, dass du deinen Bruder auf Urlaub zu dir geholt hast. Da ich bis vor kurzem in einer ähnlichen Situation war, hast du meine volle Hochachtung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Carcassonne" spielen wir auch sehr gerne!
      Ich denke, wir werden meinen Bruder wohl über die Jahre eher mehr als weniger bei uns haben, vor allem, wenn unsere Eltern dann mal nicht mehr so fit sind... wobei ich hoffe, dass meine anderen beiden Brüder dann auch mal einspringen. Unseren Kindern tut die Erfahrung sicher gut und ich finds toll meinen Bruder hier zu haben (auch wenns recht anstrengend ist).

      Löschen