Dienstag, 20. Juni 2017

Bobbel Nummer 3

Wenn man einmal einen Bobbel verarbeitet hat, kommt man nicht mehr davon los. So gehts zumindest mir. Der langsame Farbverlauf ist wunderschön und jede Farbkombination ist anders. So macht es das Stricken oder Häkeln unglaublich spannend. Dazu ist auch das Garn selbst sehr angenehm anzufassen und zu verarbeiten, trotzt 50%igem Kunstfaseranteil.


Diesmal habe ich wieder einen Bobbel für eine Freundin verstrickt, eigentlich zu ihrem Geburtstag. Der ist allerdings erst im September und so lange kann ich das fertige Werk wohl nicht mehr zu Hause "horten" :-)
Ich habe ihr von meinem Tuch vorgeschwärmt und das Zweite gezeigt. Sie bekam Lust, auch eins zu stricken, machte sich aber Sorgen, dass sie keine Zeit findet... ich sollte ihr nur den Bobbel mitbringen. Ich dachte mir, dass ich ihr eigentlich auch gleich das fertige Tuch mitbringen kann.

Wiederum war das Aussuchen der Anleitung schwierig, ich habe mir viele viele Tücher angeschaut. Ich wollte etwas "komplizierteres" stricken als das letzte Mal, da mir das simple Muster schnell langweilig wurde und das Stricken so keinen Spass machte.


Fündig bin ich geworden bei Ravelry mit der kostenlosen Anleitung "Felicity's shawl of Generosity" von bunnymuff. Zum ersten Mal habe ich nur nach einer Strickschrift ohne ausgeschriebene Anleitung gestrickt und machte mir Sorgen, ob ich das hinkriege. Nach den ersten paar Reihen war klar, dass das kein Problem ist, wenn man sich Reihe für Reihe abstreicht.


Das Stricken ging einfach und schnell von der Hand und machte richtig Spass. Nur die Reihen, in denen auch in der Rückrunde Muster gestrickt werden musste, waren ein wenig mühsam, weil man auf der Rückseite das Muster schlechter sieht und so mehr zählen muss.


Das fertige Tuch ist halbrund und wirklich schön geworden. Am besten gefällt mir der mittlere Teil, der aber leider wegen der Melieren der Farbe, die gerade in diesem Stück besonders ausgeprägt ist, nicht so gut zur Geltung kommt.


Gestrickt habe ich das Tuch in nur einer Woche, obwohl ich gar nicht so oft daran gestrickt habe. Das Garn fliesst so schön durch die Hände und strickt sich sehr leicht.


Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass das Tuch auch meiner Freundin gefällt... vielleicht schenke ich ihr dann einen unverstrickten Bobbel auf den Geburtstag und das Tuch schon jetzt :-)

Verlinkt bei Creadienstag und Gehäkeltes&Gestricktes

Sonntag, 18. Juni 2017

Sieben Sachen Sonntag 21/17

Huhu, hier bin ich wieder.
Da ich vor knapp zwei Wochen meine Gallenblase entfernen lassen musste/durfte, war ich ein wenig "reduziert", weshalb es auf dem Blog so ruhig war. Gehandarbeitet habe ich allerdings viel und jetzt habe ich einen "Ich-zeige-was-ich-gemacht-habe-Stau", dazu aber mehr in den nächsten Tagen.
Heute mache ich wieder mit bei den sieben Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe, egal ob für fünf Minuten oder fünf Stunden. Alle Beiträge dazu sammelt Anita von GrinseStern.

1. Milchschaum gelöffelt


Was gibt es Schöneres?

2. Den "AC"-Knopf gedrückt.


Unser schwarzer VW-Bus wird schon bei Frühlingssonnenschein angenehm warm, jetzt aber eher unangenehm heiss, weshalb er von uns liebevoll "Backofen" genannt wird. Ich bin sooooo dankbar für die Klima-Anlage!

3. Würfel umgestellt


Nach dem Mittagessen habe ich mit meinem Liebsten und dem Ältesten eine Runde "Tricky Ways" gespielt. Sehr knifflig und immer wieder spannend. Hier zu sehen ist die Hand meines Liebsten, denn wenn ich selber am Zug bin, muss ich mich so konzentrieren, dass ich keine Fotos schiessen kann.

4. Einen Granatapfel "geschlachtet"


Ein wenig "e Büez", aber soooooo lecker!

5. Eiskaffee geschlürft


Im Hintergrund sieht man noch das klassische "Dog"-Spielbrett, da wir mit den beiden grossen Töchtern eine Runde gespielt haben.

6. Glace geschöpft


Zwei der Grossen haben gestern selbstständig diese beiden Eissorten gemacht. Die Basis haben wir in Pulverform gekauft und noch verfeinert, Schokolade mit Heidelbeeren und Vanille mit Karamell-Stückchen. Ich durfte es mir dann nur noch in den Mund löffeln.

7. Ein Loch zusammengezogen


Gestern hatte ich Lust zum Stricken und habe schnell was gestrickt, ich zeig's dann noch "richtig". Ihr könnt ja schon mal raten, was ich da gemacht habe :-)
Gehäkelt habe ich heute tatsächlich mal nicht, aber sonst noch ein paar Fäden vernäht und ein Tuch (endlich!) gespannt und fotografiert.

Jetzt haben mein Mann und ich noch fast zwei Stunden mit dem Ältesten eine Arbeit korrekturgelesen - was man nicht alles für und mit seinen Kindern tut. So ging der Abend schnell aber nicht sehr entspannt vorbei und jetzt heisst's nur noch "ab id Pfanne".

Gute Nacht euch allen!

Morgen schaue ich dann noch, was ihr so gemacht habt am heutigen SiebenSachenSonntag.

Sonntag, 4. Juni 2017

Sieben Sachen Sonntag 20/17

Nach einer sehr angefüllten Woche mit viel zu viel Programm geniesse ich den heutigen Sonntag ganz besonders. Und zeige euch wieder, was ich heute mit meine Händen gemacht habe, egal ob fünf Minuten oder fünf Stunden. Die Idee stammt von Frau Liebe, gesammelt wird bei Anita von GrinseStern.

1. Tisch gedeckt


Heute nur für vier, da unsere fünf Grossen im Pfingstlager der Jungschar sind. Ich hoffe, sie werden nicht allzu nass...

2. Augenpflaster aufgeklebt


Bei unserem Zweitjüngsten müssen wir ein Auge jeden Tag für mindestens sechs Stunden abkleben. Am Wochenende fällt es mir immer schwer es nicht zu vergessen, deshalb habe ich es heute gleich früh morgens gemacht.

3. Ausgeschnitten


Die Merkverse für die Sonntagsschule habe ich nur ausgeschnitten für die Kinder, die nicht so gerne mit der Schere hantieren, die anderen durften dann selber.

4. Viele viele Steppnähte genäht


Nach dem Mittagessen habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und gesteppt was das Zeugs hält, weil ich gestern Abend zu müde war als dass ich mir noch gerade Nähte zugetraut hätte. Heute hat's wunderbar geklappt und das "Objekt" ist auch schon fertig (zeige ich dann wahrscheinlich am Dienstag).

5. Eiskaffee zubereitet


Obwohl es morgens nicht so aussah, wurde es doch unglaublich heiss am Nachmittag. In der Nähpause habe ich mir den Kaffee mit reichlich Eiswürfeln wunderbar gekühlt *hmmm*

6. Biscuit gebacken


Der ist für morgen, gewünschte Geburtstagstorte (und auch meine Lieblingstorte): eine "leichte" Quarktorte. Der Biscuit ist unglaublich aufgegangen, keine Ahnung, was ich diesmal anders/besser gemacht habe als sonst.

7. Äpfel geraffelt


für unser Birchermüesli. Die frischen Himbeeren waren für mich dabei das Highlight.

Und gehäkelt habe ich natürlich auch, aber davon habe ich ja beinahe jeden Sonntag ein Foto :-)
Jetzt schaue ich noch, was ihr andern heute so unternommen habt am SiebenSachenSonntag und dann schaue mich mit meinem Liebsten wohl noch einen Film - dabei kann ich dann noch ein paar Streifen weiterhäkelnd *lach*

Hoffentlich könnt ihr den morgigen Pfingstmontag noch geniessen!
Eure Regula

Freitag, 2. Juni 2017

Anleitung: Michel-Mütze


Ich freue mich heute über die drei fertigen Michel-Mützen!
Hier nun wie versprochen die Anleitung zu meiner Michel-Mütze inklusive dem Schnittmuster.
Die Mütze passt bei einem Kopfumfang (KU) von 49-51cm.

Material:
Für den Oberstoff habe ich eine alte Jeans zerschnitten. Alle drei Mützen sind aus der selben Jeanshose genäht und ich denke, dass ich noch eine vierte daraus zuschneiden kann.
Die Probemütze habe ich aus relativ dünner Webware vom Möbelschweden genäht.
Dazu braucht es für das Saumband sicher ein Stück Webware.
Als Verstärkung des Schirms habe ich einen Rest Decovil verwendet, bei der Probemütze ein Stück Putzlappen. Ich denke, dass auch drei Lagen Jeans genug "Stand" haben, das muss ich aber erst noch ausprobieren.
Ein Stück Gummiband, 2cm breit und 8cm lang

Schnittmuster ausdrucken

Zuschnitt:
Bei allen Schnittteilen habe ich 6mm Nahtzugabe (NZG) schon zugegeben, sodass ich "füsschenbreit" nähen kann. Wenn du mehr brauchst (oder weniger?), schneidest du einfach entlang der gestrichelten Linie, das ist die Nahtlinie, und gibst da deine individuelle Nahtzugabe dazu.
Markierungen übertragen!

aus Oberstoff
- 2x Schirm
- 1x Deckel
- 1x gerades Stück 53,2cm lang, 6,2cm breit inkl. NZG (ohne NZG 52cm lang, 5cm breit)
- 1x Saum 53,2cm lang, 4,2cm breit inkl. NZG (ohne NZG 52cm lang, 3cm breit)

aus Futter (dünne Baumwolle)
- 1x Saum 53,2cm lang, 4,2cm breit inkl. NZG (ohne NZG 52cm lang, 3cm breit)

aus Verstärkung (z.B. Decovil)
- 1x Schirm (ev. ohne NZG)
die Verstärkung wird wenn möglich links auf ein Schirm-Teil aus Oberstoff gebügelt. Falls das nicht möglich ist, steckst du am besten die Verstärkung links auf ein Schirmteil und nähst sie einmal mit einem Zickzack-Stich rundherum fest.

Gummiband
Markierungen nach 1cm, 4cm (Mitte) und 7cm

Nähen


Schirm-Teile rechts auf rechts stecken und an der Aussenseite zusammennähen.


NZG zurückschneiden und mit kleinen Schnitten bis knapp vor die Naht einschneiden, wenden, bügeln.




Knappkantig absteppen, dafür verwende ich den Blindstichfuss (bei Bernina Füsschen Nr.5)
Nun die Zierlinien, die auch zur Stabilisierung dienen, aufsteppen. Jeweils füsschebreit vier Linien parallel zur ersten Stepplinie.



Das gerade Stück und das Saumteil an der langen Kante rechts auf rechts zusammenstecken, absteppen, NZG zum Saum bügeln. Die Mitte der langen Kante markieren.


Den Schirm und das gerade Stück bei den Markierungen rechts auf rechts aufeinander stecken und von dort aus den offenen Kante des Schirms entlang feststecken (geht am besten mit Wonderclips).


Das Futter ebenfalls von der Mitte ausgehend an der anderen Seite (rechts auf rechts) am Schirm entlang und dann bis zum Ende des geraden Stücks feststecken. Dieser Schritt ist ein wenig mühsam.


Die ganze lange Kante in einem Mal absteppen, dabei beim Übergang zum Schirm jeweils zur Sicherheit ein paar Stiche vor und zurück nähen. Wenden, ev. bügeln.


Nun wird die hintere Naht geschlossen. Beim Zusammenstecken darauf achten, dass die Nahtzugaben in den Saum gelegt sind und die Nähte aufeinander treffen, absteppen.


Dort, wo die Nahtzugabe von dem geraden Stück und dem Saum aufeinander treffen, muss man ein Dreieck ausscheiden.


Auseinander bügeln, mit einem Zierstich, z.B. Wabenstick, absteppen.


Markierungen anbringen links und rechts der Naht mit 4,5cm Abstand.


Gummiband aufnähen: 1.Markierung des Gummibandes auf 1.Markierung auf dem Saum, 2. Markierung des Gummibandes auf die Naht, 3. Markierung auf die letze Markierung auf dem Saum.
Nun wellt sich dort der Stoff.

Die NZG des Saubandes umbügeln
Das Saumband umklappen, feststecken und von aussen knappkantig feststeppen.


Ich verwende sowohl Wonderclips als auch Strecknadeln.

Nun von aussen am oberen Rand des Saumes das Saumband (Futter) feststecken und von aussen absteppen.


Die Mitte und die Viertel auf dem geraden Stück markieren.


Den Deckel zuerst bei den Viertel-Markierungen feststecken und danach dazwischen nochmals 3-4mal, absteppen und mit Zickzack-Stick versäubern, ev. NZG zum geraden Stück hin bügeln.


Die NZG von aussen auf dem geraden Stück knappkantig  feststeppen.

Fertig.


Viel Spass beim Nähen.
Falls etwas unklar ist, einfach einen Kommentar hinterlassen.

Verlinkt bei Freutag, Made4BOYS und Nähfroschs KostenloseSchnittmusterSammlung

Dienstag, 30. Mai 2017

Michel-Mütze

Wer kennt den Michel von Lönneberga? Ich habe das Buch schon als Kind geliebt und schon damals den kleinen Michel oftmals bemitleidet, weil er doch ein lieber Lausbub ist, der nur "aus Versehen" all die schlimmen Dinge anstellt.


Hier zu Hause habe ich vier Jungs, die oftmals auch wie der kleine Michel "unextra" ein riesen Chaos veranstalten, Wände bemalen, Badezimmer überfluten, Löcher in T-Shirts schneiden... und trotzdem liebe ich sie alle vier!


Vor ein paar Jahren hat unser Zweitältester eine Jeans-Mütze bekommen und mit seinen blonden Haaren und blauen Augen, einem spitzbübischen Lächeln und mit dieser Mütze auf dem Kopf, erinnerte er meine Freundin immer an den Michel von Lönneberga. Die Mütze wurde dann runtergereicht von einem Bubenkopf zum nächsten und ist nun leider zu klein.

Gestern habe ich mit dem Jüngsten den Zug verpasst und auf dem Nachhauseweg in der prallen Sonne dachte ich "Jetzt muss der Arme einfach endlich eine Sommer-Mütze haben." Schnell hingesetzt und am Mittag war die Probemütze schon fertig genäht.


Lustigerweise haben drei der Buben einen Kopfumfang zwischen 48,5 und 50,5cm so dass die Mütze tatsächlich allen dreien passt. Der "Nachteil" dabei ist, jetzt muss ich für alle drei so eine Mütze nähen. Die erste habe ich gleich gestern Abend noch genäht, die zweite ist ebenfalls schon zugeschnitten.


Die Fotos sind im wahrsten Sinne des Wortes taufrisch, ich habe sie heute morgen gemacht, bevor der Zweitjüngste losging in den Kindergarten.

Wenn ihr möchtet, fotografiere ich beim Nähen der nächsten Mütze und stelle hier eine Anleitung und das Schnittmuster zur Verfügung. Bei Interesse lasst doch einfach einen Kommentar hier, dann mache ich das noch dies Woche.

Verlinkt bei Creadienstag, Made4BOYS und MountDenimAde

Sonntag, 28. Mai 2017

Sieben Sachen Sonntag 19/17

Einen richtigen Sommersonntag hatten wir heute!
Wie fast jeden Sonntag zeige ich hier sieben Sachen, die ich mit meinen Händen heute gemacht habe. Die Idee stammt von Frau Liebe, gesammelt wird bei Anita.

1. Auto gefahren


Gleich nach dem Aufstehen habe ich meinen Liebsten in die Kirche gefahren, wo er bei der Licht- und Tontechnik hilft. Zu Hause haben die Kinder den Frühstückstisch gedeckt und  danach gingen wir alle zusammen los in die Kirche. Da ich selber gefahren bin, konnte ich natürlich nicht häkeln 😜

2. Zopfscheiben bestrichen


Für meinen Jüngsten mit Nuss-Nougat-Crème, mir ist Marmelade oder Honig lieber.

3. Eiswürfel ins Kaffeeglas geplopt


Bei fast 30 Grad mag ich den Kaffee lieber EISkalt.

4. Sirupflasche geöffnet


Gestern habe ich Hollunderblütensirup angesetzt und bin gleichzeitig auf die Suche nach den leeren Sirupflaschen gegangen. Dabei habe wir ganz hinten im Keller noch Sirup entdeckt. Zum Glück habe ich offenbar sauber gearbeitet und der Sirup schmeckt immer noch hervorragend.
Eine Flasche haben wir sogar noch meinen Schwiegereltern gebracht, bei denen wir unsere grosse Tochter heute abholen gingen. Vom leckeren Zvieri, den wir bei ihnen geniessen durften, habe ich leider kein Foto gemacht.

5. Doch noch gehäkelt


Zwei mal eine Stunde Autofahren = zwei mal eine Stunde häkeln! Die Farben sind sooooo wunderschön, aber das Rot und das Orange lassen sich extrem schlecht fotografieren, es ist einfach immer verschwommen, egal bei welchem Licht und in welchem Winkel.

6. Kinder geduscht


Die drei Kleinsten waren im Sandkasten und so war gründliches Waschen sehr nötig. Die beiden Jungs mussten wir noch einwickeln, ein "Päckli" machen, was sie sehr lieben.

7. Brillen gewaschen


Vier unserer Kinder sind Brillenträger und den ganzen Sand in den Brillengläsern habe ich schnell abgewaschen, bevor es noch (mehr) Kratzer in den Brillengläsern gibt.

Uiuiui, schon so spät und morgen gehts wieder früh los!
Ich schau dann noch bei euch vorbei, was ihr so gemacht habt am SiebenSachenSonntag.
Habt alle eine wunderbare Woche,
Regula